Lettland

Riga: Wochenendtrip in die lettische Hauptstadt

30. Oktober 2016
Riga: Schwarzhäupterhaus

Mein letzter Europa-Städtetrip-/Wochenendtrip im 2016 führte mich mit meinen Freunden in Richtung baltische Ostsee nach Riga. Nachdem wir schon viel über die lettische Hauptstadt gelesen und nur positive Berichte erhalten hatten, mussten wir die Stadt unbedingt mal besuchen. Angeblich wurde die Stadt einst von Bremer Kaufleuten gegründet.

 

Riga
Anreise

Die Anreise mit der Lufthansa von Frankfurt war unproblematisch. Wie man es eben von der Lufthansa und vom Frankfurter Flughafen gewohnt ist. In Riga fährt ein Linienbus direkt von dem Flughafen ins Zentrum. Ein teures Taxi ist unnötig. Der öffentliche Nahverkehr der Stadt ist generell sehr gut ausgebaut. Die Busse und Straßenbahnen fahren häufig.

 

Riga
Nebensaison

Wir waren Ende Oktober in Riga. Absolute Nebensaison und das spürt man auch: es ist um diese Jahreszeit bereits ganz schön kalt. Nicht weihnachtlich kalt mit Schnee und schönen Lichterketten – einfach ordentlich kalt. Entsprechend waren wir eigentlich permanent auf der Suche nach dem Nächsten Café, Bistro oder Bar um irgendein Heißgetränkt zu erhaschen. Dazu hatten wir das Gefühlt, als wäre die Stadt in einer Art Winterschlaf oder Winterstarre und alle Bordsteine hochgeklappt. Von der überall gelobten Partystadt hätten wir uns deutlich mehr erhofft. Nichtsdestotrotz war es ein super Ausflug und Riga ist eine schöne Stadt und hat kulturell einiges zu bieten.

 

Riga
Clubs & Nachtleben

Riga wurde uns als super Party-Stadt im Osten empfohlen. Die WELT titelte sogar „Riga ist wie Prenzlauer Berg nach dem Mauerfall„. Leider scheint dies nur bedingt bzw. nur für die Hauptsaison zu gelten: wir mussten doch einige Clubs suchen und abklappern, bis wir endlich einige gefunden hatten, in denen auch etwas los war. In den meisten waren zudem Touristen verpönt: konnte man kein lettisch, ging der Eintrittspreis gleich mal um ca. 30 EUR pro Person in die Höhe. Entsprechend waren in den Clubs so gut wie keine Touristen anzutreffen – eigentlich ja gar nicht so schlecht. Auffällig ist, dass in allen Clubs jede Menge Tänzerinnen zur Animation des Publikums angestellt sind. Finde ich an sich etwas schade – wirkt dadurch alles etwas steril. Wirkliche Party-Stimmung schaut für mich anders aus.

Zur Hauptsaison mit vielen Touristen schaut das Ganze vielleicht wieder anders aus – zur Nebensaison muss man wegen dem Nachtleben nicht unbedingt nach Riga fliegen.

 

Riga
Altstadt

Die Altstadt von Riga bietet meiner Meinung nach eine perfekte Grösse, um diese zu Fuß zu erkunden. Bin ja sowieso ein Fan von Städtchen mit ca. 0,5 Mio Einwohner, genau wie z.B. auch Dublin. Riga ist mit ca. 600.000 Einwohner etwas darüber, passt aber immer noch ganz gut. Dazu kommt – auch wie in Dublin – ein dichtes Bus- und Straßenbahnnetz, welches die Stadtteile super miteinander. Mit Ausnahme der Verbindung vom bzw. zum Flughafen haben wir alles zu Fuß erkundet.

Obwohl es sehr kalt und das ganze Wochenende der blaue Himmel und die Sonne sich nicht blicken ließen, war das ohne Plan flanieren durch die Altstadt ganz interessant: die kleinen und hübschen Gässchen sowie die größeren Straßen bieten mit farbenfrohen Fassaden und prunkvollen Jugendstilbauten schöne Fotomotive. Die  Altstadt von Riga zählt angeblich als eine der Ältesten und Traditionsreichsten im Ostseeraum zu den UNESCO Weltkulturerben.

Leider wird diese schöne Kulisse immer wieder von Pubs nach englischen Vorbild mit Flachbildschirm ,auf denen tagtäglich Fußball läuft, unterbrochen. Der – wohl vor allem englische Tourismus – hinterlässt auch hier seine Spuren.

Black Magic - Schokolade wohin das Auge blickt

Black Magic – Schokolade wohin das Auge blickt

Pubs, Pubs, Pubs, ....

Pubs, Pubs, Pubs, ….

 

Riga
Restaurants

Wie immer bei unseren Städtetrips werden Ketten gemieden und lokale Restaurants ausprobiert. Hier hatten wir einmal ein Restaurant in einem sehr schönen mittelalterlichen Gewölbekeller gefunden. Der Sevice (komplett in mittelalterlichen Gewänder gekleidet) war sehr gut, das deftige Essen war nichts besonderes, aber ok. In Kombination mit der einzigartige Kulisse aber in Summe sehr gut. Am Abend darauf waren wir in einem genauso schönen Frisch-Restaurant (leider ohne Bild).

Restaurant ROZENGRĀLS (Mittelalterlicher Keller)
Rozena 1
http://rozengrals.lv

Restaurant Zvejnieka Dēls
Kaļķu iela 2
Zvejnieka dēls auf TripAdvisor

Ein Restaurant in der Mitte der Altstadt

Ein Restaurant in der Mitte der Altstadt

Willkommen im Mittelalter

Willkommen im Mittelalter

 

Riga
Übernachtung / Hotel

Übernachtet hattet wir im Rixwell Old Riga Palace Hotel am Rande der Altstadt. Das Hotel war jetzt nicht gerade der Hammer, für ein Wochenende aber mehr als ausreichend. Wir hatten nach harter Verhandlung sogar ’ne Stunde Saune für umsonst bekommen, da angeblich in der Altstadt das warme Wasser ausgeschaltet werden sollte (wurde es dann aber nicht). Alles in allen ist das Hotel für einen Wochenendausflug sehr gut geeignet.

Rixwell Old Riga Palace Hotel
Unser Hotel: gute Mischung von Preis/Leistung/Location
Minsterejas iela 8/10
www.rixwell.com

Hotel Astor Riga
Stylishe Zimmer hinter einer Fassade aus dem 19. Jahrhundert.
Meierovica Blvd.10
www.astorrigahotel.lv

Hotel Neiburgs
Wunderschönes Jugendstilhotel mitten im Zentrum inkl. Restaurant mit baltisch-moderner Küche.
Jauniela 25/27
www.neiburgs.com

Hotel Bergs
Eleganten Hotels im gleichnamigen Einkaufsquartier mit Boutiquen, Bars und Cafés.
Elizabetes iela 83/85
www.hotelbergs.lv

Albert Hotel
Von außen ein sozialistischer Klotz, drinnen modern-schlichte Zimmer.
Dzirnavu iela 33
www.alberthotel.lv

 

Riga
Weitere Impressionen

Altstadt mit neuen Gebäuden

Altstadt mit neuen Gebäuden

Kleine Stände am Straßenrand

Kleine Stände am Straßenrand

Lampen an der Decke eines Restaurants

Lampen an der Decke eines Restaurants

Museum für Rigaer Stadtgeschichte und Schifffahrt

Museum für Rigaer Stadtgeschichte und Schifffahrt

Bisher keine kommentare

Hinterlasse ein Kommentar