Georgien, Reisetipps

Georgien Reisetipps & Infos (FAQ)

15. Oktober 2016
Georgien: Sighnaghi

Reisetipps für Georgien: Alle Fragen und Antworten zum Georgien Urlaub: Was muss bei Ein- und Ausreise beachtet werden? Wann ist die beste Reisezeit? Welche Sprache wird gesprochen und mit welcher Währung wird bezahlt?

Hier findest du wichtige Informationen und Reisetipps, die du vor einer Reise nach Georgien wissen solltest. Themen wie Ein- und Ausreisebestimmung, Geld, Unterkünfte und auch Transportmöglichkeiten innerhalb von Georgien.

Auf meiner Rundreise durch Georgien war ich mit meinem Kumpel Sascha insgesamt 10 Tage unterwegs.

  Inhaltsverzeichnis:

Georgien Reisetipps:
Was benötige ich für die Ein- und Ausreise?

>> Da sich diese Bestimmungen ändern können rate ich unbedingt zu einem Blick auf die Seiten des Auswärtigen Amtes.

1. Einen während der Reise gültigen Reisepass

Der Reisepass muss vom Zeitpunkt der Einreise bis zum Zeitpunkt der Ausreise gültig sein. Auch ein vorläufiger Reisepass wird akzeptiert. Alternativ zum Reisepass wird bei Einreise über den Luftweg aus der EU auch ein Personalausweis akzeptiert. Auf dem Landweg kann es hiermit jedoch zu Problemen kommen. Auch würde ich mich nicht auf de Personalausweis verlassen wollen. Gerade bei Einreise über Zwischenstops (z.B. bei Flügen mit Turkish Airlines via Istanbul) empfiehlt es sich einen Reisepass dabei zu haben.

2. Ein Visum wird nicht benötigt

Als deutsche Staatsangehöriger kann man visumfrei nach Georgien einreisen und sich bis zum einem Jahr dort aufhalten.

3. Krankenversicherung/Impfung

Eine Impfung oder Bestätigung einer Auslandsversicherung (wie z.B. es Kuba verlangt) war nicht notwendig.

 

Georgien Reisetipps:
Wie lange kann ich als Tourist in Georgien bleiben?

Für deutsche Staatsangehörige ist ein Aufenthalt bis zu einem Jahr möglich.

 

Georgien Reisetipps:
Welche Sprache wird in Georgien gesprochen?

Haupt- und Amtssprache ist das Georgische, auch Kartuli genannt. Die Schrift erinnerte mich stark an die thailändische Schrift (auch wenn der eine oder andere Sprachwissenschaftler jetzt wohl das Gesicht verziehen wird). Glücklicherweise waren alle Straßen- und Ortsschilder auch in englischer Sprache angegeben. Englisch wird außerhalb der größeren Städten sehr selten gesprochen. Mittlerweile haben jedoch die Schüler Englisch als Unterrichtsfach in der Schule, so dass wir häufiger den Fall hatten, dass 13-/14-jährige Kinder zwischen uns und ihren Eltern übersetzen mussten.

 

Georgien Reisetipps:
Infos zu Währung, Geld und Kreditkarte in Georgien

In Georgien wird mit dem Lari (GEL) bezahlt. An den Bankautomaten können entweder Lari oder US-Dollar abgehoben werden. Ich hatte meine Kreditkarte (Visa) der DKB dabei und konnte mit dieser gebührenfrei Geld in Tiflis und Batumi abheben. Wir hatten laut Internet-Recherche im Oktober 2016 einen Wechselkurs von 1 EUR : 2,62 Lari. Die meisten Wechselstuben boten einen sehr fairen Kurs von 1 EUR : 2,60 Lari an. EUR wurde beim Bezahlen nicht akzeptiert.

 

Georgien Reisetipps:
Infos zu Internet & Handy

Günstige georgische Prepaid-Karten bekommt man in fast jeder größeren Stadt: entweder in Supermärkten oder in separaten Handy-Shops. Ich hatte mir keine separate Prepaid-Karte gekauft und habe für ca. 20 Minuten Telefonat nach Deutschland um die 20 EUR bezahlt.
Jedoch gab es in den meisten Unterkünften kostenloses Wifi. Auch in vielen Bars oder Café wird Wifi angeboten: man muss lediglich nach den Zugangsdaten fragen.

 

Georgien Reisetipps:
Welche digitale Karten (Maps) für’s Handy, Tablett oder Notebook

In Georgien waren wir größten teils mit der App von Maps.me unterwegs: diese kann inkl. zugehörigem Kartenmaterial kostenlos heruntergeladen und genutzt werden – zumindest zum aktuelle Stand: Oktober 2016. Teilweise hatten wir es auch mit GoogleMaps probiert, auf Grund der fehlenden Internetverbindung unterwegs war dies kein berauschendes Erlebnis. Maps.me hatte auch so seine Fehler: so wurden wir von Tiflis nach Udabno etwa die Hälfte der Strecke über eine Offroad-Piste gescheucht, nur weil diese ca. 30 km kürzer war als die reguläre Straße. Hat dafür aber mehr als  die doppelte Zeit gekostet (>3h an Stelle von 1,5h). Auch wenn die Strecke letztendlich aus unserer Sicht super schön war – erkennen, ob man aktuell die „richtige“ Straße oder Offroad-Variante geliefert bekommt hat man erst unterwegs festgestellt.

 

Georgien Reisetipps:
Welcher Reiseführer sollte auf der Reise dabei sein?

Georgien Reiseführer

Georgien Reisetipps: Auswahl Reiseführer

In Georgien hatte ich mich auf folgende Reiseführer verlassen: Georgia Armenia & Azerbaijan (Lonely Planet, nicht auf dem Bild) sowie Georgien: Reiseführer für individuelles Entdecken (Reise Know How) und Georgien: Unterwegs zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer (Trescher Verlag). Zusätzlich auf dem Bild: Die Welt: ein Reiseführer für alle Länder dieser Erde (Lonely Planet)

Unter folgendem Link kannst du eine Auswahl an Georgien-Reiseführer bei amazon finden: Reiseführer Georgien.

 

Georgien Reisetipps:
Welche Reise-/Transport-Möglichkeiten gibt es innerhalb von Georgien?

In Georgien gibt es mehrere Möglichkeiten das Land zu bereisen:

Mietauto

Wir haben uns wie viele Reisende in Georgien bewußt für die Miete eines SUVs und damit für einen Roadtrip quer durch das Land entschieden. Wir hatten uns für einen einheimisches Unternehmen in Tiflis entschieden: www.cars4rent.ge. Kann ich nicht sow wirklich weiter empfehlen, außer man möchte die extra Portion Nervenkitzel haben: einer der Reifen hat Luft verloren und musste alle zwei Tage wieder aufgepumpt werden, die Ölwarnlampe ging regelmäßig an, die Bremsschreiben waren total am Ende und die letzten drei Tage war auch die 12 Jahre alte Batterie komplett fertig und wir mussten sie nach jeder längeren Standzeit überbrücken. Alternativ gibt es auch direkt am Flughafen Niederlassungen der bekannten Autovermieter, z.B. Six, Eurocar oder Avis. Ein internationaler Führerschein ist nicht notwendig.

Georgien: Swanetien - Straße nach Mestia

Georgien: Swanetien – Straße nach Mestia

Motorrad

Neben den SUVs haben wir auch sehr viele Personen mit ihrem Motorrad überall im Land gesehen. Egal ob an der Küste, in den Städten oder im Gebirge, ob auf der Straße oder Offroad: überall sind wir auf Menschen mit ihren Geländemaschinen gestoßen. Häufig sind diese auch direkt mit dem Motorrad in Deutschland gestartet und haben Armenien, Aserbaidschan oder den Iran als Ziel.

Zug

Von den Zugverbindungen hatten wir bisher nichts Gutes gehört, also haben wir uns erst gar nicht damit befasst. In den letzten Jahren wurde angeblich viel in den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur investiert. Jedoch sind die meisten Strecken nach wie vor sehr kurvig und damit kommt die Bahn nur langsam voran. Wer Zeit hat, darf dies gerne probieren.

Flugzeug

Neben der Eisenbahn wird aktuell (Stand 2016) auch versucht den Inlandflugverkehrs in Gang zu bekommen. So werden die Inlandsflüge sehr stark von der georgischen Regierung subventioniert. Airzena Georgian Airlines (www.airzena.com) versucht hierbei ein entsprechendes Netz aufzubauen. Die Inlandsflüge können jedoch nicht immer online gebucht werden. Flughäfen gibt es in Tiflis, Mzcheta, Batumi, Mestia,

Bus (Marshrutka)

Der Begriff Marshrutka wird in Georgien für jede Art Bus genutzt. Egal ob Minibus oder Reisebus. Egal ob 10 Stunden- oder 10 Minuten-Strecke. Da wir ein Auto gemietet hatten, haben wir die Busse nicht selbst ausprobiert. Die preise sind extrem günstig (ca. 2-4 EUR pro 100 km Strecke), jedoch muss man mit der recht „offensiven“ Fahrweise klar kommen. Hauptproblem scheint auch zu sein, an die Fahrpläne, den richtigen Bus und die richtige Abfahrtzeit und Abfahrtsort zu gelangen. Teilweise ist der Preis auch abhängig von der Zahl der Mitfahrer. Wir haben häufig Mercedes Benz Sprinter gesehen, welche als Marshrutka eingesetzt waren.

 

Georgien Reisetipps:
Unterkünfte in Georgien

In den meisten größeren Städten können ohne Probleme Hotels gefunden werden. Gerade in den Touristenhochburgen Tiflis und Batumi ist dies überhaupt kein Problem. Wir waren – mit Ausnahme der Übernachtung auf dem Weingut Schuchmann – in Gästehäuser, Hostels und bei Privatpersonen untergebracht. Folgende Unterkünfte kann ich empfehlen:

Georgien: Weingut Schuchmann

Weinkeller im Weingut Schuchmann

Kisiskhevi / Nähe Telawi:
Weingut Schuchmann
Telefon: +995 7 90557045
E-Mail: hotel@schuchmann-wines.com
Homepage: www.schuchmann-wines.com

Tiflis:
Sali House
Tkviavi Dead End 4

Mestia:
Manoni Guesthouse
25 Boris KahianiMestia 3200

Stepanzminda/Gegeti:
HQ of Nove Sujashvili
Gergeti 4700
Telefon: +995 595177079 (Tato); +995 593 392 278  (Nana Karelidze)

Georgien: Oasis Club Udabno

Oasis Club in Udabno

Udabno: 
Oasis Club – Restaurant & Hostel
Main village road, Udabno 972
Telefon: +995 574805563
E-Mail: oasisclubudabno@gmail.com
Facebook

 

Georgien Reisetipps:
Restaurants, Straße und Bars: Essen und Trinken in Georgien

Mestia: Abendessen

Mestia: Abendessen im Maroni Guesthouse

Die Georgier nutzen in fast jedem Gericht Pkali.  Sind uns nicht ganz sicher, was genau Pkali ist. Wenn wir das richtig verstanden haben handelt es sich hierbei um junge Spinatblätter, die zusammen mit frischen Gewürzen und Wildpetersilie zerrieben werden. Hat einen recht eigenartigen Geschmack. Kann man mögen – muss man aber nicht. Je nach Restaurant kann Pkali ganz gut harmonieren oder man isst gefühlt nur Pkali – egal was bestellt wurde. Das Salatdressing wird sehr häufig mit Walnüssen angereichert. Mein Kumpel Sascha ist Vegetarier – auch er hat überall etwas zu Essen gefunden.
Überall wurde uns stolz georgischer Wein angeboten. Kann man mal probieren, die eine oder andere Sorte ist auch durchaus trinkbar – unbedingt ’ne Flasche mit nach Hause nehmen musste ich jedoch nicht.

 

Georgien Reisetipps:
Wie teuer ist Georgien? Was kostete mich die Reise?

Flug Frankfurt – Tiflis (über Istanbul mit Turkish Airlines, Hin- und Rückflug): 310 EUR
Miete Auto (9 Tage, Mercedes-Benz ML 350, 12 Jahre alt, knapp 300.00 km): 400 EUR – pro Person: 200 EUR
Benzin, ca. 300 Liter Super Premium: 190 EUR – pro Person: 95 EUR
Eintritt Klöster/Sehenswürdigkeiten (eher selten, meistens war der Eintritt frei): 1-2 EUR pro Person
Übernachtung (Zimmer für zwei Personen): von ca. 20 Lari (knapp 8 EUR, private Unterkunft) über 80 Lari (ca. 30 EUR, Tiflis und Batumi) bis 190 Lari (Weingut inkl. Führung, Weinprobe und Frühstück, ca. 70 EUR)
Frühstück: von 10 Lari (ca. 3,80 EUR in Mestia) bis 25 Lari (ca. 10 EUR in Tiflis) pro Person
Abendessen im Restaurant: Essen und Getränke haben uns zwischen 15 – 30 Lari (ca. 7 – 12 EUR) pro Person gekostet.
In den größeren Städte gibt es auch überall Supermärkte, welche günstig einheimische Produkte anbieten. In größeren Supermärkte wie z.B. von Carrefour werden auch viele europäische Produkte angeboten, jedoch mit entsprechendem Preis.

Insgesamt haben mich die 10 Tage komplett (Flug, Mietwagen, Benzin, Unterkunft, Essen + Trinken) ca. 950 EUR gekostet.
Flug: 310 EUR
Auto und Benzin: 295 EUR
Rest: 345 EUR

Ohne die An- und Abreise (Flug) nach Georgien habe ich somit 64 EUR pro Tag benötigt (640 EUR / 10 Tage).
Wäre noch günstiger gegangen, jedoch auch teurer.

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply Christine 9. Mai 2018 at 14:41

    Hallo Jean Mathieu!
    Ich freue mich, daß ich auf der Suche nach Infos über Georgien speziell Svanetien auf Deinen Blog gestoßen bin! Sehr informativ und anregend geschrieben. Obwohl altersäßig schon ein ‚höheres Semester‘ habe ich unbedingt vor, bald dorthin zu reisen.
    Im Sommer werde ich jedoch erstmal in meine alte Heimat Karlsruhe-Durlach zu einem Klassentreffen reisen. Wegen Deines Fotos „Blick vom Turmberg“ nehme ich an, daß Du irgendwo dort in der Gegend daheim bist.
    Dürfte ich Dich dann im Vorfeld mal kontaktieren, ob Du gerade im Lande bist? Vielleicht hättest Du Zeit für ein kurzes Treffen, um mir noch auftretende Fragen bzgl. Georgien zu beantworten.
    Das würde mich wirklich freuen!
    Bs dahin schöne Grüße aus München
    Christine

    Mein zweiter Blog: christinesbulgarien.wordpress.com

    • Reply Jean Mathieu 10. Mai 2018 at 8:49

      Hallo Christine,

      ja – ich wohne in Karlsruhe. Melde dich einfach wenn du in der Gegend bist. Werde dir nur wahrscheinlich gar nicht so viel über Svanetien selbst erzählen können: wegen schlechtem Wetter sind wir da recht schnell weiter gezogen.

      Grüße
      Jean-Mathieu

    Hinterlasse ein Kommentar