Georgien

Das Dorf Udabno und das Kloster Dawit Garedscha

10. Dezember 2016
Keine 80 km südöstlich der georgischen Hauptstadt Tiflis liegt kurz vor der Grenze zu Aserbaidschan das kleine 300-Seelen-Dorf Udabno – gefühlt mitten im Nirgendwo. 

Georgien Roadtrip Tag 2: Udabno und Dawit Garedscha

Die erste Etappe außerhalb von Tiflis unseres Roadtrips durch Georgien bringt uns gleich in eine ganz andere, aber unglaublich schöne Landschaft.

 

Dorf Udabno

Das Tolle an dem Dorf ist die Abgeschiedenheit und Ruhe, das Kloster Dawit Garedscha (David Gareja, ca. 30 Minuten Fahrzeit vom Dorf entfernt) und vor allem die wunderschöne Landschaft. Auf der Fahrt von Tiflis nach Udabno ändert sich die Vegetation komplett. Bis man in Udabno angekommen ist fährt man gefühlte Stunden durch die einsame Steppe/Wüste. Je nach gewählter Route fährt man auf einer mit Schlaglöcher übersäten Straße Zick-Zack, huscht mit seinem SUV über kleine Trampelpfade durch die Gräser der Steppe oder man wartet weitere Stunden zwischen den ungeheuer großen Schafherden – alternativ bekommt man auch alles kombiniert.

Das Dorf Udabno in Georgien

Das Dorf Udabno in Georgien

Das Wort Udabno bedeutet in georgischer Sprache selbst Wüste. Ich denke mit den Bildern sollte klar sein warum.  Das Dorf entstand Mitte der 80er Jahre, Eco-Migranten aus der Bergregion Swanetien siedelten sich hier an. Die Trennung von anderen Siedlungen, die Nähe zum Kloster Dawit Gareja und der spezifischen Charakter der hier angesiedelten Menschen schafft eine Mikro-Welt, dass auf jeden Fall Wert ist zu erkunden.

Die Hauptattraktion in dem Dorf ist ein kleines Restaurant mit angeschlossenem Hotel/Hostel, der „Oasis Club“. Es wird von extrem sympathischen, polnischen Lebenskünstlern betrieben und mischt inzwischen die kulturelle Szene der Gegend mit diversen Events, einer kleinen Bühne und einem Open-Air-Kino auf. Ausserdem können hier du Reitkurse gebucht werden, die dich die Steppe in ihrer ganzen Pracht hautnah erleben lassen. Den Reitkurs hatte ich ausgelassen – war ja mit dem SUV schon stundenlang in der Steppe unterwegs. Unbedingt in Acht nehmen solltest du dich vor dem im „Oasis Club“ servierten polnischen Schnaps. Ein halber Liter kostet so viel wie 2 kleine Gläser. Scheint erst mal ein sehr verlockendes Angebot zu sein – aber glaub‘ mir: du wirst es büßen, und zwar jeden einzelnen Tropfen. Wirklich jeden.

oasis club udabno

oasis club udabno

Möchte man in Udabno übernachten – unbedingt vorher reservieren:

oasis club udabno 
E-Mail: oasisclubudabno@gmail.com
Tel. +995 574 80 55 63
Facebook

 

Kloster Dawit Garedscha

Das Kloster Dawit Garedscha (int. David Gareja) liegt zwischen der Grenze zu Aserbaidschan und dem Dorf Udabno. Der Missionar Dawit kam mit anderen Missionare im6. Jahrhundert aus Syrien. Zuerst predigte Dawit in Tiflis bevor es ihn in die Wüste zog. Das Kloster selbst wurde in den Jahrhunderte mehrmals schwer beschädigt, mehrmals wieder auf- bzw. umgebaut.

Kloster Dawit Garedscha

Kloster Dawit Garedscha

 

Weitere Impressionen:

Mit dem SUV unterwegs

Mit dem SUV unterwegs

Straße ins Dorf

Straße ins Dorf

Landschaft um das Dorf bei Sonnenuntergang

Landschaft um das Dorf bei Sonnenuntergang

Schafherde, wie man sie in der Region häufiger antrifft

Schafherde, wie man sie in der Region häufiger antrifft

Kuh am Rande des Dorfes

Kuh am Rande des Dorfes

Landschaft zwischen Udabno und Dawit Garedscha

Landschaft zwischen Udabno und Dawit Garedscha

Steppe um das Dorf

Steppe um das Dorf

Kloster Dawit Garedscha

Kloster Dawit Garedscha

Eingang zum oasis club

Eingang zum oasis club

Party im oasis club

Party im oasis club

Party im oasis club

Party im oasis club

You Might Also Like

Bisher keine kommentare

Hinterlasse ein Kommentar