Deutschland

Burg Münzenberg: malerische Ruine in der Wetterau

30. Juli 2018
Burg Münzenberg

Die Burg Münzenberg neben der gleichnamigen Ortschaft ist eine der größten staufischen Burganlagen sowie angeblich auch eine der bedeutendsten aus dem Hochmittelalter stammenden Burganlagen Deutschlands. Kuno I. von Münzenberg ließ die Burg ab Mitte des 12. Jh. als Teil des Staufischen Sicherungssystems in der Wetterau errichten. Die Burg war neben ihrer militärischen Bedeutung aber auch Wirtschaftsstandort, Residenz und kulturelles Zentrum. Mit dem Übergang der Burg an die Herren von Falkenstein und Hanau im Jahr 1255 befolgten weitere Ausbauten. Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg nach ausgiebigem Beschuss durch die Truppen Wallsteins dann endgültig zur Ruine, nachdem sie zuvor schon mehrere Jahre vernachlässigt wurde.

Seit 1935 gehört die Burg dem Land Hessen. „Der Verwaltung der staatlichen Schlösser und Gärten in Hessen obliegt gegenwärtig die Unterhaltung der Burgruine Münzenberg, die aufgrund ihrer territorialgeschichtlichen und baukünstlerischen Bedeutung ein herausragendes Kulturdenkmal der Wetterau ist.“ (Quelle: www.muenzenberg.de)

Wenn man in der Gegend ist, sollte man die Burg anschauen. Der Ausblick von einem der beiden Türme ist sehr schön und empfehlenswert. Parkplätze sind wenige Meter vor der Burg vorhanden.

Die Burg ist ganzjährig dienstags bis sonntags tagsüber für Besucher geöffnet:
Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Wanderwege rund um die Burg Münzenberg:
www.ich-geh-wandern.de

 

You Might Also Like

Bisher keine kommentare

Hinterlasse ein Kommentar